info@uiberall.org

Bernd Uiberall, geboren 1943 in Bassum bei Bremen, war ein Bildhauer der deutschen Kunstszene. Uiberall absolvierte sein Studium an der staatlichen Kunstschule in Bremen und war Meisterschüler von Prof. Gerhard Schreiter. Natur und Kunst, oftmals als Widerspruch empfunden, verschmelzen in der Gestaltung von Uiberalls Skulpturen.

Bernd Uiberall hat das Leben als Übergang verstanden und den Tod als Stätte endgültiger Ruhe und Freiheit. In einer von einer intakten Partnerschaft, materieller Sicherheit und bester Gesundheit geprägten Situation wählte er am 1. Juni 2003 den Freitod. Im Nachhinein wurde klar, dass er schon lange auf dieses Ereignis hingearbeitet hatte. Bereits 1998 schuf er eine monumentale acht Meter hohe, treppenförmige Skulptur aus 800 Sandsteinen (8m x 8m x 0,8m), auf seinem Ateliergrundstück in der Nähe von Artá auf Mallorca. Dort befindet sich seine letzte Ruhestätte.

Lebenslauf:

1943 in Bassum bei Bremen geboren

1963-68 Studium und Staatsexamen an der staatlichen Kunstschule Bremen

seitdem als freischaffender Künstler tätig

Austellungen im In- und Ausland, sowie Arbeiten im öffentlichen Raum, Museen und privaten Sammlungen.

Laufende Teilnahme an Bildhauersymposien im in und Ausland.

Kunstpreis der Stadt Zweibrücken

Bulgarischer Kunstpreis für internationale Bildhauerei

Großprojekte u.a. für die:
Lufthansa- Verkehrsfliegerschule, Landeszentralbank, Telekom, IBM, Luft und Raumfahrtzentrum.

Bernd Uiberall lebte und arbeitete in Bremen, auf Mallorca und in Mecklenburg-Vorpommern.

Arbeiten

„Mit meiner Arbeit setze ich mich primär mit elementaren plastischen Problemen auseinander. Dabei entstehen Plastiken mit ablesbaren, natürlichen Prozessen und menschlichen (architektonischen) Eingriffen, die den Faktor Zeit befragen.“

Die am Ende als Ergebnis stehende Lösung zeigt Spannungsfelder: amorph und konstruktiv, glatt und rau, transparent und undurchdringbar, hart und weich, Licht und Schatten, Aktivität und Statik.

Bernd Uiberall möchte die Naturgeschichte des Materials in seinem Werk wach halten. Die Geschichte des Werkes beginnt lange vor dem künstlerischen Eingriff und endet auch nicht mit ihm. Die von Uiberall benannten Gegensätze sind in seinen skulpturalen Werken so organisiert, dass sie ineinander übergehen und sich auf einer neuen Ebene vereinheitlichen, also in Spannung zueinander bleiben. Bei den Steelen ist nicht mit Sicherheit festzulegen, ob die architektonische Form aus dem Bruchgestein herauswächst oder in es zurücksinkt.

In den Arbeiten aus den letzten Jahren sind Materialien wie Kunststoff oder Acrylglas fast vollständig in den Hintergrund getreten. Bernd Uiberall hat sich vor allem auf die Steinbildhauerei konzentriert. Das macht die Arbeiten noch bündiger und einheitlicher; denn die Gegensätze innerhalb des einzelnen Werkes werden einzig und allein durch unterschiedliche Bearbeitungsgrade und -weisen hervorgebracht.

Die herausgemeißelten, geschliffenen und polierten Oberflächen zeigen Formen, Farben und Strukturen, die den Betrachter zu der Frage veranlassen können, ob es sich tatsächlich um das gleiche Material handelt wie bei dem naturbelassenen oder nur grob bearbeiteten Teilen.

(Auszug von Knut Nievers)

Kubus
Ei
Erotik
Flieger
Pyramide
Treppen
Wellen
Sonstiges
Öffentlich

Stiftung

Der Kunsthistoriker Horst Keller sagte: „….wie leicht hat es der Künstler, die Welt zu verlassen, sein Werk überdauert ihn, richtet sich selbstherrlich auf, vergisst seinen Schöpfer und geht die eigene vorgeschriebene Bahn. Diese Bahn, die wir das Zeugnis der Kunst nennen“.

Die Bernd Uiberall-Stiftung möchte diese Bahn, die Bahn des Bildhauers Bernd Uiberall, begleiten, damit sein Werk in Bewegung bleibt und nicht in Vergessenheit gerät.

Die gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Bremen betreut den künstlerischen Nachlass von Bernd Uiberall, ein umfangreiche Werk aus mehr als vier Jahrzehnten künstlerischer Schaffenszeit.

Die Arbeiten im Stiftungsbesitz befinden sich derzeit größtenteils auf Bernd Uiberalls ehemaligem Atelier bei Artá auf Mallorca und in Norddeutschland. Die Stiftung sichert und fördert in geeigneter Weise den öffentlichen Zugang zum künstlerischen Gesamtwerk Bernd Uiberalls. Dazu werden auch Künstlertreffen, Workshops und Symposien organisiert. Wenn Sie am Werk von Bernd Uiberall Interesse haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir beantworten entsprechende Anfragen oder Anregungen gerne.

Impressum